Scythe – Hüter des Todes (Neal Shusterman)

Das Buch

Autor: Neal Shusterman
Print: 528 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer (21. September 2017)
Sprache: Deutsch
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Kosten Print/eBook: 19,99 €/ 14,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Wer einmal angefangen hat, hört wohl so schnell nicht damit auf. Ein kleines Stück Unsterblichkeit, jedoch fesselnd als würde es um Leben und Tod gehen.

Klappentext:

Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Alle haben es gehypt. Jeder auf den Social Media Kanälen erzählte, wie toll dieses Buch sei.. Wer da dann nicht neugierig wird, der wurde es auf jeden Fall beim Klappentext und für alle Coverkäufer: Ja, das lohnt sich auch!

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

WOW! Ich habe mir so gedacht: „Komm, lies es ein wenig abends, nebenbei, so zwischen Uni, Arbeit und schlafen.“ Falsch gedacht! Wer einmal damit angefangen hat, der will dieses Buch kaum aus der Hand legen. Am Anfang ist die Geschichte ja noch simpel, einfach zu durchschauen. Ein einfacher Wettstreit, an dessen Ende eine vermutete Liebesgeschichte entgegen des Verbotes steht. Doch was Neal dann dort veranstaltet hat, ist einfach Wahnsinn. Er führt seine Leser auf komplett falsche Fährten, man erwartet etwas, ist sich hundertprozent sicher, dass das nun passiert und dann: BAM! Doch nicht.

Das Buch hat mich die ganze Lesezeit auf Trab gehalten und ich bin schon super gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht. Wie gut, dass ich ihn bereits heute anfangen kann – Schade jedoch für die Klausuren ^^

Ich bedanke mich bei netgalley für das Exemplar (*Werbung)

Bright Side (Kim Holden)

Das Buch

 

Autorin: Kim Holden
Print: 475 Seiten
Verlag: beHEARTBEAT (1. März 2018)
Sprache: Deutsch
Genre: Jugendbuch, Liebesroman, New Adult
Kosten eBook: 6,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia 

Kurzmeinung:

Wenn ich gewusst hätte, wie sehr mich das Buch bewegt, ich würde es wieder und wieder beginnen!

Klappentext:

Jeder hat Geheimnisse. Manche können heilen. Andere können dich auch zerstören.

Kate Sedgwicks junges Leben war bisher alles andere als einfach. Sie musste eine Tragödie nach der anderen ertragen, doch trotz der Umstände blieb sie stets optimistisch und fröhlich. Kein Wunder, dass ihr bester Freund sie „Bright Side“ nennt. Kate ist willensstark, lustig, klug und musisch talentiert. Gleichzeitig hat sie jedoch noch nie an die Liebe geglaubt. Und so ist das Letzte, was Kate erwartet, als sie aufs College geht, sich Hals über Kopf zu verlieben …

Sie fühlen es beide – und kämpfen doch dagegen an. Denn beide haben ein Geheimnis.

Und wenn Geheimnisse gelüftet werden, können sie heilen …

… oder auch zerstören.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich bin ehrlich, ein solch kryptischer Klappentext und ein so schönes Cover dazu.. Irgendwie wollte ich wissen, wie diese beiden Kontroversen zusammen passen.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Ich lag im Garten der Schwiegereltern, als ich noch ein wenig weiter lesen wollte, ich war gerade bei der Hälfte angekommen. Schon der erste Teil des Buches hat mir gefallen, die schlagfertige Kate und das Leben auf einer amerikanischen Universität. Schön. Ein wenig Lehramt in einem anderen Land studieren – das fand ich da schon schön. Doch als ich dann weiter lesen wollte, muss ich sagen, ich wusste gar nicht mehr, was um mich herum passierte.

Das Buch war so bewegend, schön, traurig, herzzerreißend, liebevoll. Und das natürlich alles zeitgleich. Ich wusste gar nicht, wohin mit all meinen Emotionen und ich gebe offen und ehrlich zu, dass mir ein paar Tränchen die Wange herunter gekullert sind. Das Ende war schrecklich! Schrecklich und zugleich würde ich es immer und immer wieder lesen.

An alle die einen schönen, bewegenden Roman über eine junge Liebe mit einem schweren Ende vertragen, das ist euer Sommer-Abend-Lesefutter!

Ich bedanke mich bei netgalley für das Exemplar (*Werbung)

Und wenn es kein Morgen gibt (Jennifer L. Armentrout)

Das Buch

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Print: 416 Seiten
Verlag: cbt (14. Mai 2018)
ISBN: 978-3570311660
Sprache: Deutsch
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Kosten Print/eBook: 13,00 € / 9,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Ein fesselnder Roman, der uns vielleicht zeigt, wie unselbstverständlich ein Morgen sein kann…

Klappentext:

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian …

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Schon den ersten Roman dieser Art von Jennifer hatte ich gelesen, verschlungen, wenn man es so will, sodass ich mich auf einen weiteren Roman abseits der Lux-Story gefreut habe.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Die Geschichte ist bewegend. Traurig. Ermutigend. Frustrierend. Mahnend. Voller Emotionen.

Ich glaube, ich habe selten ein Buch gelesen, das dieses Thema so schön und meiner Meinung nach auch so wahrheitsnah beschrieben hat. Die Charaktere handeln so nachvollziehbar, so echt, dass man meinen könnte, man stecke gerade selbst in dieser Situation.

Die Mischung aus Liebe und Frust, Verletzung und Freude ist so gelungen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, bis ich die letzte Seite gelesen hatte. Jennifer weiß, wie man die Leser sowohl mit einem Fantasy Roman, als auch mit einem „normalen“ Roman ködert und vorallem auch bei Laune hält.

Das Buch ist definitiv empfehlenswert!

Ich bedanke mich beim Bloggerportal für das Exemplar (*Werbung)

Outer Space (Ryan Gebhart)

Das Buch

Autor: Ryan Gebhart
Print: 384 Seiten
Verlag: Aladin (21. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3848921010
Genre: Jugendbuch, Sci-Fi, Fantasy
Kosten Print: 16,95 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Eine leider zu verwirrende Geschichte um mich auf die interstellare Reise mitzunehmen.

Klappentext:

Derek ist in Jenny verliebt. Über beide Ohren, richtig krass, unendlich. Da kommt es ihm ziemlich gelegen, dass just in diesem Moment Aliens ihren Besuch auf der Erde ankündigen. Denn angenommen, es gelingt Derek, einen interstellaren Krieg anzuzetteln und ihn dann im letzten Augenblick zu verhindern, sollte er eigentlich Jennys Herz erobern können. Er muss nur noch schnell das Geheimnis der Galaxie und das Rätsel der Liebe lösen. Aber das dürfte eigentlich kein großes Problem sein … Theoretisch zumindest!

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Der Klappentext von dem Buch hat mich persönlich sehr angesprochen. Sci-Fi und Romanze in einem. Eine schöne Idee, ich war sehr gespannt

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Leider muss ich sagen, dass ich von dem Roman sehr enttäuscht war. Ich hatte mir eine schöne Geschichte über Liebe im Weltraum und im Universum erhofft. Eine Geschichte, die das Zusammenspiel von interstellarem Raum und unserer Erde auf eine neue Sphäre hebt und vielleicht sogar darstellt, dass Aliens nicht immer nur die grünäugigen Monster sind. Soweit so gut, diesen Punkt hat die Geschichte auch erfüllt, jedoch muss ich sagen, dass es mir zumeist schwerfiel weiter zu lesen.

Die Beschreibungen der Umgebungen und vorallem auch der Handlungen, des Geschehens waren mir zu wirr, zu ungeordnet, zu abstrakt. Ich konnte mich da leider nicht hineindenken, was es mir erschwert hat, dem Buch seinen tatsächlichen Reiz abzugewinnen.

Ebenso fehlte mir der Spannungsbogen, ich war null gefesselt vom Buch und hatte mehrmals überlegt es einfach abzubrechen. Schade!

Ich bedanke mich dennoch bei netgalley.de und Aladin für das Exemplar (*Werbung)

Izara I – Das ewige Feuer (Julia Dippel)

Das Buch

Autorin: Julia Dippel
Print: 540 Seiten
Verlag: Planet! (25. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522506038
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Kosten Print/eBook: 14,99 € / 3,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Am Anfang etwas langatmig, doch am Ende kommt man kaum mehr davon weg!

Klappentext:

Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben muss.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Wieder mal bin ich den ganzen Stimmen aus den Social Media Kanälen gefolgt und habe mich hinreißen lassen. Doch auch das Cover und der Klappentext haben mich überzeugt – ja ich gebe zu, ich bin zum Teil eine Cover Käuferin. :O

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Gestern Abend – genauer gesagt Nacht, habe ich das Buch beendet, aber nicht etwa zu menschenüblichen Zeiten, nein, ich glaube es war Mitternacht. Ich hatte bis gestern etwa de Hälfte gelesen und war schon begeistert von der Handlung, doch die letzten Seiten verboten es mir regelrecht, das Buch aus der Hand zu legen, sodass ich dann ewig nicht einschlafen konnte, weil ich so aufgewühlt war….

Die Handlung fängt etwas langatmig an, alles kommt erst Schritt für Schritt zustande, sodass ich sogar am Anfang überlegt habe, ob ich das Buch überhaupt weiter lesen möchte und warum es alle so klasse finden. Doch dann, ab ca einem Drittel oder fast der Hälfte, geht die Story wirklich los. Durch die Verknüpfung von Liebe, Freundschaft, Intrigen und Magie, hat das Buch etwas verzauberndes und zugleich Seelenraubendes. 😉
Ich hoffe, dass ich tatsächlich bald nach Erscheinungstermin dazu komme, den neuen Band zu lesen und bedanke mich schonmal bei netgalleyDE für das Exemplar (*Werbung)

Mein Date mit den Sternen I (Bettina Belitz)

Das Buch

Autorin: Bettina Belitz
Print: 288 Seiten
Verlag: cbj (19. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3570165096
Genre: Jugendbücher, Fantasy, Liebesroman
Kosten Print/eBook: 15,00 € / 11,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Mir war das Buch leider ein wenig zu durcheinander und zu wenig klar, was genau nun gerade passiert und wozu.

Klappentext:

Die beiden Außenseiter Joss und Maks haben einen Pakt geschlossen: Sie verbringen jede Mittagspause miteinander und halten sich gegenseitig die fiesen Jungs vom Leib. Bisher hat das auch wunderbar funktioniert. Doch eines Tages gehen plötzlich merkwürdige Veränderungen mit Maks vor sich und Joss sieht ihn mit ganz neuen Augen. Als sie auf einer Schulfahrt nach London mitten in der Nacht auf ein mysteriöses Mädchen treffen, werden zwei Dinge sternenklar: Joss wird um ihre Freundschaft mit Maks kämpfen müssen. Und nicht zuletzt haben die Drei einen wichtigen kosmischen Auftrag, der mächtige Gegner auf ihre Spur lockt …

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Egal, wo ich nur hingesehen habe, ich hatte nur gutes von diesem Buch gehört. Es wurde hochgelobt, sodass ich mich nun sehr freute, als das Bloggerportal meine Anfrage angenommen hat, dieses Buch lesen zu dürfen.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Leider muss ich aber sagen, dass ich es nicht so klasse finde, nicht mal wirklich gut, leider. Das liegt nun aber nicht daran, dass es eigentlich ein Jugendbuch ist, nein, mir wird im gesamten Verlauf des Buches nicht wirklich klar, worum es geht – Ja, irgendwas mit Sternen und Menschen, die keine Menschen sind und einen Auftrag haben. Aber welchen, warum und wie soll das aussehen?!

Leider kann ich Bettinas Schreibstil nun auch nur anhand dieses Buches beurteilen und muss sagen, dass dieser auch nicht vollkommen dazu beigetragen hat, die Story zu verstehen. Ich bin enttäuscht, dass mich die Geschichte um Joss und Maks nicht mitgenommen hat und werde somit leider auch auf das zweite Date mit den Sternen verzichten, auch wenn dort vermutlich meine Fragen geklärt werden würden.

Ich möchte nun auch nicht noch mehr schreiben, denn ich denke, das macht das Buch nur kaputt. Ich denke, da die Meinungen so gespalten sind, sollte sich jeder selbst ein Bild davon machen. Zudem habe ich nocht die Scherbenmond-Trilogie zuhause, sodass mich Bettina noch einmal überzeugen darf. 🙂

Silberschwingen (Emily Bold)

Das Buch

Autorin: Emily Bold
Print: 400 Seiten
Verlag: Planet! (13. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522505772
Genre: Fantasy, Jugendroman, Romantasy
Kosten Print/eBook: 16,00 € / 12,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Lesenswert! Eine gute Mischung aus Liebe und Silberschwingen. Eine schöne Geschichte, die definitiv dafür sorgt, dass man zusammen mit Thorn die Welt um Lucien und Riley zu verstehen versucht.

Klappentext:

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

Informationen zum Autor:

Emily Bold wurde 1980 in Mittelfranken geboren. Dort lebt und arbeitet sie auch heute noch. Neben ihrer kleinen Familie versorgt sie mit Romanen für Erwachsene und Jugendliche auch uns mit genug Futter. Mittlerweile hat sie zumeist mit selfpublishing bereits 25 Bücher und Novellen veröffentlicht. Mit Silberschwingen erscheint nun #26 sogar über einen Verlag – auch wartet die Fortsetzung schon gespannt darauf über die Großdruckmaschinen zu fliegen. (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich hatte bereits von einigen Bloggern gehört, dass sie das Buch verdammt gut fanden. Klar, das Cover spricht an, doch manchmal braucht man einen kleinen Anstupser in die richtige Richtung, sodass ich mir dann auch den Klappentext mal durchgelesen habe und feststellen durfte, dass ich bestimmt Freude an der Geschichte haben werde.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Romantasy – Was erwartet man darunter. Naja eigentlich eine schöne romantische Geschichte, doch keinesfalls mit Zwangsehe und verrückten Wesen. Doch genau das bekommt man in Silberschwingen geboten. Jedoch ist das weder schlecht noch abschreckend, sondern einfach mal eine erfrischende Neuerung in diesem Genre. Zu Beginn hat man einfach nur eine normale pubertierende Jugendliche Thorn, doch am Ende kann man von ihr Mut und Loyalität lernen, wie selten in diesem Alter zu erwarten ist.

Auch im Bezug auf die Liebe, kann man aus diesem Buch so einiges mitnehmen. Vor allen Dingen aber, dass Liebe keinesfalls immer nur damit beginnt, jemanden toll zu finden, sondern eher damit, wie viel Zeit man jemandem widmet um ihn näher kennen zu lernen und Vertrauen aufzubauen. Auch Freundschaft funktioniert ähnlich und hier braucht man die Loyalität und auch Mut am dringendsten. Denn zu seinen Freunden auch in schwierigen Situationen zu stehen, erfordert einiges an Selbstüberwindung.

Genug philosophiert, nun zum Stil: Der Schreibstil von Emily ist klasse. Sie wechselt zwar immer zwischen Thorn (Ich-Perspektive) und Lucien (außenstehender Erzähler mit Einblick in die Gedanken) hin und her, doch ist dies aufgrund der verschiedenen Erzählperspektiven doch angenehm zu unterscheiden. Man fiebert nun mit, wer denn nun wem endlich sagt, was Sache ist und wer hier wen hintergeht und wieso und weshalb. Ich persönlich war die ganze Zeit echt kurz davor, Thorn anzuschreien (Ja, ich weiß, das ist eine Romanfigur), dass sie endlich über ihren Schatten springen soll und vorallem, dass sie aufhört Dummheiten zu machen. Genauso ging es mir aber auch mit Lucien – argh!

Die Story ist vielleicht ein wenig ähnlich zu anderen Romantasy-Geschichten, jedoch unterschiedlich genug, um definitiv lesenswert zu sein. Es werden Charaktere erschaffen, die liebenswert und zugleich berührend sind.

Einzige Kritik: Der zweiter Teil kommt erst im Herbst diesen Jahres und der Cliffhänger am Ende ist echt fies. Ich war so perplex, dass ich erstmal nicht wusste, wie ich das jetzt bis zum nächsten Teil überstehen soll.

 

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Spannung  * * * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

Der Tag an dem Hope verschwand (Claire North)

Das Buch

Autorin: Claire North
Gebunden: 640 Seiten
Verlag: beBEYOND (26. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
Genre: Thriller, Gegenwartsliteratur
Kosten eBook: 9,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Ich hatte mir leider beim Klappentext etwas mehr erhofft und auch erwartet und war somit leider nach dem Lesen ein wenig enttäuscht.

Klappentext:

Ich bin das Mädchen, das die Welt vergisst…

Mein Name ist Hope Arden.
Und ich bin die wohl beste Diebin der Welt. Der Grund dafür ist einfach, wenn auch erstaunlich: Niemand kann sich an mich erinnern. Seit meinem sechzehnten Lebensjahr bin ich für andere Menschen nicht mehr als ein Schatten, ein namenloses Gesicht. Ich habe keine Freunde außer Reena, mit der ich mich immer wieder anfreunde. Doch nun ist sie tot. Es heißt, sie habe sich aus dem Fenster gestürzt, aber ich kann das nicht glauben. Ich werde die Wahrheit herausfinden. Und wenn ich sie erst mal ans Licht gebracht habe, wird sie niemand vergessen…

Informationen zum Autor:

Claire North alias Catherine Webb ist eine britische Schriftstellerin. Sie schreibt unter anderem auch noch unter dem Pseudonym Kate Griffin. Die meisten ihrer Bücher sind unter der Kategorie Thriller oder Fantasy einzuordnen. (Quelle: amazon und Homepage)

 

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Der Titel und auch der Klappentext versprachen mir eine fantastische Welt, gespickt mit einem schönen kleinen Thriller. Das klang vielversprechend und so bewarb ich mich um das Buch.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich erwischt hatte. Ich habe angefangen das Buch zu lesen und war jedoch bereits ab dem ersten Drittel ein wenig gelangweilt, wenn nicht sogar ein wenig genervt, dass nicht wirklich was passiert und vorallem, dass nichts wirklich aufgeklärt wird.

Die ersten Kapitel sind noch spannend, die Jagd nach den Diamanten und dann ihre Flucht sind echt ansprechend geschrieben und beschrieben, sodass ich mich auf den Rest des Buches gefreut habe. Doch leider wurde dann der Hauptteil der Story von der App „Perfection“ dominiert. Klar, die Gesellschaftskritik ist nicht verkehrt, aber irgendwie hat mich das Buch damit verloren.

Ich habe immer und immer wieder angefangen und kam nie weiter als ein oder maximal zwei Kapitel und so hat sich das Lesen für mich unnötig in die Länge gezogen. Daher leider auch die schlechte Bewertung.

 

Bewertung

Handlung * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung  * / 5
Charaktere * * */ 5
Schreibstil * / 5
Gestaltung * * / 5

Gesamt * * / 5

Aura – Die Gabe (Clara Benedict)

Das Buch

Autorin: Clara Benedict
Gebunden: 366 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (12. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522202411
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Kosten Print/eBook: 18,00 € / 13,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Ein anfänglich normaler Jugendroman, der den Anschein erweckt, ein klein wenig Hokuspokus zu beinhalten, doch dann am Ende mit einer unerwarteten Wendung auf den Leser wartet und einen fiesen Cliffhanger erzeugt. 😉

Klappentext:

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

Informationen zum Autor:

Clara ist 1981 geboren und lebt mit Mann, Kindern und Katzen an der deutschen Weinstraße. Sie quält – ähnlich wie ich – unschuldige Schüler, die erwartungsvoll vor ihr sitzen. Das tut sie nicht nur mit Gedichten und Interpretationen im Fach Deutsch, sondern auch in Musik. 🙂

Neben der Schule und der damit verbundenen Arbeit (Ja, Lehrer müssen auch nach der sechsten Stunde noch arbeiten…) ist sie ziemlich aktiv: Sie macht Polefitness (quasi fit-tanzen), spielt in einer Schauspielgruppe, geht geocachen und sammelt definitiv die coolsten Schuhe der Welt: CHUCKS <3

Zudem bekämpft sie manchmal ganz nebenbei noch ein paar Monster und Legionen auf der Flimmerkiste oder reist mit Helden und Antihelden durch die Druckerschwärze. (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Wer wollte nicht immer mal die Realität verändern? Wer wünscht sich nicht mal eben, ein wenig an der Gegenwart und somit auch der Zukunft verändern zu können?! Doch, was, wenn man es tatsächlich kann… Die Geschichte um Hannah und Jan faszinierte mich. Besonders die Tatsache, dass es sich hierbei nicht nur um eine gute Gabe handelt, sondern auch um eine mit schlechten Seiten.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Das Buch hat mich bereits zu Beginn gefesselt. Clara schafft es mit ihrem Schreibstil einfach, den Leser mitzunehmen und zu begeistern. Zwar muss ich zugeben, dass ich phasenweise ein wenig die Schnauze voll hatte, von Hannahs Naivität, aber dennoch wollte ich immer und immer wieder wissen wie es weiter geht. Ich habe das Buch nur zu Pflichtterminen aus der Hand gelegt (und vielleicht auch mal zum Schlafen).

Die Geschichte entführte mich in die Welt der Geisterbeschwörung und des Schulhofs. Man merkt, dass Clara sich zumindest bei einem der beiden Bereiche bestens auskennt. Man merkt auch, dass sie sich ziemliche Mühe gegeben hat, den Leser weder zu langweilen, noch zu überfordern. Das ist ihr – meiner Meinung nach – sehr gut gelungen. Die Welt die sie zaubert bleibt fast das ganze Buch über magisch und unerforscht. Erst zum Ende hin, endeckt man als Leser mehr und mehr davon und auch, was zu dieser Gabe noch alles dazu gehört.

Das Buch allgemein verfolgt einen sehr roten und gut sich- bzw. lesbaren Faden, der jedoch geschickt am Ende des ersten Bandes einfach zerrissen wird. So ein fieser Cliffhanger, der mindestens bei mir dafür sorgt, dass ich nun sehnsüchtig auf den zweiten Teil warte.

P.S.: Auf der Buchmesse durfte ich Clara kurz persönlich treffen! Mir hat das, wenn auch sehr kurze Treffen, einen kleinen Einblick in ihre Gedanken, Ideen und vorallem das Leben neben Hannah und Jan gezeigt. Danke dir, Clara, dafür!

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * * / 5
Spannung  * * * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

Timeless – Retter der verlorenen Zeit (Armand Baltazar)

Das Buch

Autor: Armand Baltazar
Taschenbuch: 624 Seiten
Verlag: cbj (23. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3570174470
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Science Fiction
Kosten Taschenbuch/eBook: 19,99€/12,99€
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Die Story an sich war mir leider an manchen Stellen ein wenig zu wirr und zu viel auf einmal. Aber die Zeichnungen waren superschön.

Klappentext:

Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …

Informationen zum Autor:

Armand Baltazar wurde in Chicago unweit des berühmten Wrigley Field Stadions geboren. Nach dem Besuch des Art Center College of Design in Pasadena war er an mehreren großen Animationsfilmen als Hintergrundzeichner, Visual Development Artist und Art Director für die Studios von DreamWorks, Walt Disney, und Pixar Animation beteiligt. Armand Baltazar lebt mit seiner Familie in Nordkalifornien, wo er an den Illustrationen, Animationen und weiteren epischen Timeless-Abenteuern arbeitet. (Quelle: amazon)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Das Buch lachte mich einfach an. Ich habe es aufgeschlagen und die schönen Zeichnungen gesehen. Und ja, auch ich liebe solche wunderschön detaillierten Bilder.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte spielt in einer Mischwelt aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Story ist nie langweilig und es passiert das ganze Buch über immer irgendwas mehr oder weniger Unvorhergesehenes. Die Charaktere sind alle in ihrer Art klar definiert und passen super ins Bild. Und wie gerade schon erwähnt: DIESE ZEICHNUNGEN

Was ist mir negativ aufgefallen:

Leider war es mir an manchen Stellen zu unrealistisch, zu fantasiert. Ein wenig zu viel Handlung auf einmal. Man kam gar nicht dazu als Leser mal kurz etwas zu verdauen.. Auch wurden auf manchen Seiten Handlungsteile durch Comics getauscht, jedoch war mir oft nicht ganz klar, was genau da nun passiert. Das war etwas schade

Zu den Charakteren:

Die Jugendlichen, die Ranger, könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder von ihnen stammt aus einer unterschiedlichen Schicht und unterschiedlichen Zeit. Die Mischung jedoch lässt die Geschichte sehr aufblühen und macht aus einem einfachen Abenteuer eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.
Diego dominiert als Hauptperson die Geschichte. Man fühlt sehr gut mit und wünscht ihm, dass all das gelingt, was er sich vornimmt. Manchmal jedoch würde man ihm auch am Liebsten für den ein oder anderen Kommentar ein paar hinter die Ohren geben…

Schlussworte:

Das Buch hat mich leider inhaltlich etwas enttäuscht, war jedoch grafisch nicht zu überbieten. Auch kann ich nicht sagen, dass es nicht auch spannend war, nur leider einfach nichts für mich.

Bewertung

Handlung * * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung  * * * * / 5
Romantik * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * / 5