Mein Sommer auf dem Mond – Schöne Grüße vom Mond (Adriana Popescu)

Das Buch

Autorin: Adriana Popescu
Print: 400 Seiten + zusätzlich 65 Seiten (eBook)
Verlag: cbt (12. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3570311981
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Kosten Print/eBook: 13,00 € / 9,99 € + 0,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Wie gerne wäre ich jetzt auch auf dem Mond, vielleicht aus anderen Gründen als Fritzi, aber dennoch scheint dort alles lebenswert zu sein!

Klappentext:

Manchmal muss man einmal zum Mond reisen und wieder zurück, um zu erfahren, wohin man wirklich gehört
Cooler Sportler, niedliche Träumerin, lässiger Underdog und freche Sprücheklopferin – alles nur Fassade …
… und die müssen Fritzi, Bastian, Tim und Sarah aufgeben, als sie mit ihren tiefsten Geheimnissen im Therapiezentrum auf Rügen landen. Einen lebensverändernden Sommer lang werden die vier vom Schicksal zusammengewürfelt und ordentlich durchgeschüttelt. Dabei wachsen sie über sich hinaus, finden ihr wahres Selbst, großen Mut und entdecken die erste wahre Liebe …

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Bisher hatte ich erst ein Buch von Adriana gelesen (Paris, du und ich), aber ich muss sagen, mir gefiel ihr Schreibstil sehr und als ich dann noch den Klappentext gelesen habe, da war ich interessiert am wohl persönlichsten Buch…

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Wenn man bedenkt, wie kritisch das Thema, die Zusammenstellung und vorallem das laut werden, das gehört werden ist, dann muss man zugeben, hat Adriana das super umgesetzt. Ich habe mich sofort mit Fritzi auf dem Mond wohl gefühlt und mit ihr versucht aus ihrem Käfig auszubrechen und dem Ganzen eine Chance zu geben. Adriana beschreibt sehr schön, was in Kindern und Jugendlichen in dem Alter vorgeht, sodass ich mich irgendwie zeitweise sogar wie Fritzi selbst gefühlt habe.

Ich hatte das ganze Buch über das Gefühl, ich wäre selbst dabei und – ich möchte hier nun nicht zu viel verraten – am Ende habe ich mir fast gewünscht es wäre so, denn man stellt fest, wie lebenswerd und schön das alles sein kann und vorallem stellt man fest, dass irgendwo da draußen jemand ist, der genauso zu einem passt, wie man ist. Mit jeder kleinen Macke und mit jedem kleinen Fehler!

Auch das kurze eBook mit der Vorgeschichte passt super ins Bild und rundet das alles sehr ab.
Ich muss echt sagen: Ich kann das Buch empfehlen und würde immer wieder weitere Bücher von Adriana lesen!

Ich bedanke schonmal beim Bloggerportal für das Exemplar (*Werbung)

Splitterleben (Jenna Strack)

Das Buch

Autorin: Jenna Strack
Print: 234 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (11. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-1542337786
Genre: Jugendbücher, Liebesroman
Kosten Print/eBook: 12,00 € / 3,99 €
hier erhältlich: amazon

Kurzmeinung:

Ich hatte Tränen in den Augen, als ich das Buch zu Ende gelesen hatte – es war so bewegend, ich wusste erst gar nicht so richtig weiter…

Klappentext:

Die Welt der siebzehnjährigen Mia scheint zu zersplittern, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet. Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar; die so hart erkämpfte Sportlerkarriere, das Wunschstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne. Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas neues zusammenzusetzen.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich hatte über Jana (Zeilengeflüster) oft schon gutes von Jennas Büchern gehört. Auch was man so bei Instagram verfolgen konnte, war mehr als aussagekräftig. Positiv wäre das falsche Wort, da die Bücher alle sehr bewegend sein sollen und ich finde da passt dieses Wort nicht.. Ich wollte nun auch unbedingt wissen, wer Jenna ist (das habe ich auf der Buchmesse herausgefunden) und vorallem, wie sie schreibt…

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Ich weiß gar nicht so wirklich, wie und wo ich anfangen soll. Ich bin so aufgewühlt, so durcheinander vom Inhalt dieses Buches. Neben der reinen Tatsache, wie das Buch endete, spielt da auch noch die aufreibende Story und die zerbrechenden Freundschaften eine bedeutende Rolle. Ich weiß nicht, wie man die Gefühle, die ich habe, auch jetzt während ich diese Zeilen schreibe, beschreiben soll.
Eine Mischung aus Trauer, Wut und Mitgefühl. Dazu Liebe, Mut und Hoffnung. Jenna packt all dies in ein einzelnes kleines, dünnes Buch und sorgt damit dafür, dass ich um Worte ringe, die dies alles ausdrücken.
Das Thema an sich, unheilbare, todbringende Krankheiten, passt an sich auch gut in die Kategorie John Green. Depression, Trauer, Wut und Erwachsen werden. Doch all dies ist bei Mia gar nicht der Fall, zumindest nich nur. Sie versucht sich zu arrangieren, groß zu werden, trotz Hindernissen. Findet neue Freunde, merkt, wie groß die Bindung zu den alten war und worauf diese aufgebaut waren. Sie findet Zuversicht und vorallem Lebensmut. Sie zeigt allen, welche das gleiche oder ein ähnliches Schicksal teilen, dass es sich doch immer noch und immer wieder lohnt zu kämpfen und niemals sich oder das Leben aufzugeben.
Das Buch hat mich tief bewegt und ist zeitgleich eines der besten Bücher diesen Jahres. Ich kann es euch definitiv nur empfehlen!

 

Save me (Mona Kasten)

Das Buch

Autorin: Mona Kasten
Print: 416 Seiten
Verlag: LYX (23. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3736305564
Genre: Gegenwartsliteratur, New Adult
Kosten Print/eBook: 12,90 € / 9,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Mal wieder ein sehr gelungener New Adult Roman von Mona Kasten. Man wird in keiner Sekunde enttäuscht!

Klappentext:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. Und doch sind sie füreinander bestimmt. Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl.

Informationen zum Autor:

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich habe bereits die erste Again-Reihe von Mona Kasten mehr oder weniger „weggeatmet“. Sie schreibt so nah am Leben und doch so schön verträumt, sodass es mir persönlich immer schwer fiel ihre Bücher aus der Hand zu legen. Ich habe mich schon sehr auf die neue Reihe gefreut.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Ich hab das Buch gestern beendet und bin immer noch so aufgewühlt. Ich weiß gar nicht so recht, was ich sagen soll. Also zum Inhalt möchte ich nicht viel verraten, aber das ist unglaublich schwer, da ich mich irgendwie ja doch austauschen und meine Gedanken loswerden möchte. Da muss wohl mein Freund herhalten 🙂

Der Schreibstil von Mona ist wieder mal super angenehm und total entspannt zu lesen. Man kann über die Seiten fliegen und wird in die Welt von Maxton Hall mitgenommen, einfach so ohne viel drum herum Gerede. Die beiden Hauptprotagonisten James und Ruby sind zauberhaft ausgearbeitet. Keiner verlässt seine Rolle, jeder spielt seinen Teil perfekt. Die beiden wechseln sich auch in der Erzählerperspektive ab, sodass man in beide Köpfe ein wenig hineinschauen darf.

Doch, wie kann man ein Buch so beenden? Ich bin sprachlos, sauer, enttäuscht.. Aber nicht etwa vom Buch, sondern: WIE KANN MAN NUR?! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen. Es kann doch nicht so enden… (Tut es ja Gott sei Dank auch nicht..)