Save me (Mona Kasten)

Das Buch

Autorin: Mona Kasten
Print: 416 Seiten
Verlag: LYX (23. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3736305564
Genre: Gegenwartsliteratur, New Adult
Kosten Print/eBook: 12,90 € / 9,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Mal wieder ein sehr gelungener New Adult Roman von Mona Kasten. Man wird in keiner Sekunde enttäuscht!

Klappentext:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. Und doch sind sie füreinander bestimmt. Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl.

Informationen zum Autor:

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich habe bereits die erste Again-Reihe von Mona Kasten mehr oder weniger „weggeatmet“. Sie schreibt so nah am Leben und doch so schön verträumt, sodass es mir persönlich immer schwer fiel ihre Bücher aus der Hand zu legen. Ich habe mich schon sehr auf die neue Reihe gefreut.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Ich hab das Buch gestern beendet und bin immer noch so aufgewühlt. Ich weiß gar nicht so recht, was ich sagen soll. Also zum Inhalt möchte ich nicht viel verraten, aber das ist unglaublich schwer, da ich mich irgendwie ja doch austauschen und meine Gedanken loswerden möchte. Da muss wohl mein Freund herhalten 🙂

Der Schreibstil von Mona ist wieder mal super angenehm und total entspannt zu lesen. Man kann über die Seiten fliegen und wird in die Welt von Maxton Hall mitgenommen, einfach so ohne viel drum herum Gerede. Die beiden Hauptprotagonisten James und Ruby sind zauberhaft ausgearbeitet. Keiner verlässt seine Rolle, jeder spielt seinen Teil perfekt. Die beiden wechseln sich auch in der Erzählerperspektive ab, sodass man in beide Köpfe ein wenig hineinschauen darf.

Doch, wie kann man ein Buch so beenden? Ich bin sprachlos, sauer, enttäuscht.. Aber nicht etwa vom Buch, sondern: WIE KANN MAN NUR?! Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen. Es kann doch nicht so enden… (Tut es ja Gott sei Dank auch nicht..)

Du bist der Hammer (Jen Sincero)

Das Buch

Autorin: Jen Sincero
Print: 304 Seiten
Verlag: Ariston (6. März 2017)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: You are a badass
ISBN: 978-3424201550
Genre: Motivation, Selbstfindung
Kosten Print/eBook: 16,99 € / 13,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Wer seinen Ar* momentan nicht hochbekommt und dringend motiviert werden möchte, für den ist das Buch genau das richtige! Für alle anderen ist es teilweise ein kleines Kopfnicken, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Klappentext:

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Leben, so wie es ist? Oder sagen Sie: Soll’s das wirklich schon gewesen sein? Wenn Sie sich insgeheim denken, dass irgendwo Größeres auf Sie wartet, Ihnen aber noch der letzte Anstoß fehlt, um endlich die verdammte Komfortzone zu verlassen, dann sind Sie hier genau richtig. Denn Jen Sincero wird Sie packen und von der Couch ziehen, damit Sie endlich das Leben leben, auf das Sie selbst neidisch wären.

Informationen zum Autor:

Jen Sincero beschreibt in dem Buch ihren eigenen Gedanken- und auch Lebenswandel, sodass man sich vorstellen kann, dass die Mittvierzigerin selbst auch einiges durchmachen musste.

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Jeder kennt das. Man sitzt zuhause vor einem Berg an Aufgaben und plötzlich kommt da dieser Zweifel. Erst leise und dann doch irgendwann so laut, wie die Fans im Fußballstadion. „Ob man auch wirklich das richtige tut, es kann doch so alles gar nicht klappen“ – Auch bei mir kamen ein paar Mal seit dem Berufswechsel diese Zweifel. Daher habe ich im Buchhandel meinen Blick schweifen lassen und nach einem Buch gesucht, welches mich motiviert, dort weiter zu machen, wo meine kleine innere Stimme sich scheut laut zu werden. Und siehe da!

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Ich hatte vor einer Weile ein „Selbsthilfebuch“ zum Thema Selbstliebe und Selbstbewusstsein in der Hand. Ja, auch das gehört dazu, dass man sich seiner Selbst und seinen Gefühlen eher bewusst wird und lernt, sie zu deuten, einzuordnen und zu leben. Doch bei diesem Buch lief alles nur nach einem bestimmten Schema F. Das war so gar nicht mein Ding. Ich bin zwar vom Herzen Naturwissenschaftler & wir lieben diese Schemas und Algorithmen, doch nicht was meinen Kopf angeht, das findet schon mein Bewusstsein nicht so cool.

Ich habe also ein wenig verhalten das Buch von Jen aufgeschlagen und angefangen zu lesen. Bereits auf den ersten Seiten musste ich zum Teil schmunzeln, wie sehr die beschriebenen Gedanken, Zweifel oder Äußerungen von Außen auf mich, mein Umfeld und mein Leben passten. Doch, das Besondere und zugleich auch Überzeugende war, dass sie nicht versucht mit einem Vorgehen nach Schema F die Probleme oder Schwierigkeiten zu lösen, sondern dass sie Ideen, Gedanken und Motivation bereitstellt, sich diesen selbst zu stellen und dann zu entscheiden, wie man weiter macht.

Durch die Ideen und Anregungen wird der Leser dazu animiert, noch einmal genau über die Situation, die damit entstandenen Schwierigkeiten und seine Sicht dazu nachzudenken. Man wird animiert, sich und seine ersten Gedanken zu überdenken und kommt dann vielleicht zu einem anderen Schluss, aber selbst wenn nicht, so hat man in diesem Buch nicht das Gefühl dann verurteilt zu werden.

Das Buch stützt sich viel auf die „self fulfilling prophecy“ – frei nach dem Motto, wenn ich es mir schon selbst nicht zu traue oder eingestehe oder gönne, dann kann es ja eigentlich auch nicht eintreten.

Ich bin im Gesamten sehr zufrieden und kann das Buch nur weiter empfehlen!

Vom Dazwischen (Victoria Hohmann)

Das Buch

Autorin: Victoria Hohmann
Print: 202 Seiten
Verlag: VHV-Verlag (12. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3981862133
Genre: Prosa, Erzählungen
Kosten Print: 15,00 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Verwirrung in den Protagonisten schön widergegeben – zwar kein schönes Gefühl, aber wirkungsvoll – Gesellschaftskritik in höchstem Niveau!

Klappentext:

Eine junge Frau in der Fremde, ein Maler in der Schaffenskrise, ein Mädchen, das sich zu seiner Homosexualität bekennt, ein Hasskommentare Schreiber, eine Frau im Griff einer Angsterkrankung, eine andere im Griff ihres Smartphones, ein frustrierter Familienvater, ein angetrunkener Existenzialist, sogar eine Unbekannte in einer Wand.
Getragen von einer assoziativen, bildreichen Sprache, entfaltet sich in zwölf Geschichten ein Mikrokosmos von Schicksalen, mit oftmals unverhofften Wendungen.

Informationen zum Autor:

Victoria Hohmann, geboren 1981 in München, aufgewachsen in Siegen, studierte darstellende Kunst in Ulm, Paris und Hamburg, anschließend Kunstgeschichte, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Germanistik an der Freien Universität Berlin.

Sie war an verschiedenen Theaterprojekten beteiligt, trat als Lyrik-Performerin auf, engagierte sich als Hilfswissenschaftlerin an der Forschungsstelle „Entartete Kunst“, arbeitete als Redakteurin, Werbetexterin und Autorin für den De Gruyter Verlag (Allgemeines Künstlerlexikon). (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Wie durch einen Zufall bin ich auf der Buchmesse ein wenig durch die Gegend geschlendert. Dabei kam ich an Victorias Stand vorbei und warf erst nur einen kurzen Blick auf die Bücher. Ein paar Schritte später war mein Kopf der Meinung, ich solle doch nochmal genauer gucken. Die Cover haben mich ja doch irgendwie angesprochen.

Da bin ich nochmal an ihren Stand und habe einen Blick ins Buch hineingewagt. Mal eben fix das erste Kapitel angelesen und es hat mir gut gefallen. Sowohl „Vom Dazwischen“, als auch ihr erstes Buch „Von Verwandlungen“. Jetzt habe ich zwar das zweite vor dem ersten gelesen, aber das sind ja Kurzgeschichten 🙂

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Prosa – Eigentlich sonst so gar nicht meine Richtung. Doch wie bei der Musik, muss mich das Buch und der Inhalt ansprechen, egal, welchen Stempel man da draufpresst. Und so war es auch hier. Das Buch hat mir summa summarum gut gefallen.

Victoria schafft es, die einzelnen Kurzgeschichten echt kurzweilig zu gestalten. Jedoch muss ich auch anmerken, dass diese Geschichten nichts für jemanden sind, der nicht nachdenken will. Auch nicht für jemanden, der stumpf über die Seiten fliegen möchte. Wenn ich es vergleichen würde, dann würde ich sagen, das ist mal kein RTL-ProSieben Niveau, sondern eher so tagesschau und Anne Will.

In jeder einzelnen Geschichte gibt es einen neuen Protagonisten, der mit der Welt oder der Gesellschaft ein Problem hat. Die einzelnen Gedanken sind zwar nicht wortwörtlich niedergeschrieben, doch allein die Interpunktion bringt einen als Leser schon dazu, zu verstehen, wie zerissen, verwirrt und unzufrieden die Protas sind. Oft musste auch ich nochmal zwei drei Sätze zurück, um den Inhalt zwischen den Zeilen herauszufinden. Doch das war gut, es hat mir gefallen.

Vorallem hat mir gefallen, dass mal jemand den Mumm hat, tatsächlich Gesellschaftskritik zu üben, die nicht mit einem „Happy-End“ einhergeht und die man sich auch durchlesen und gut finden kann, ohne in eine politische Ecke gepresst zu werden. (Stempel hier, Stempel da…)

Ich freue mich schon auf das nächste (erste) Buch von Victoria!

Silberschwingen (Emily Bold)

Das Buch

Autorin: Emily Bold
Print: 400 Seiten
Verlag: Planet! (13. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522505772
Genre: Fantasy, Jugendroman, Romantasy
Kosten Print/eBook: 16,00 € / 12,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Lesenswert! Eine gute Mischung aus Liebe und Silberschwingen. Eine schöne Geschichte, die definitiv dafür sorgt, dass man zusammen mit Thorn die Welt um Lucien und Riley zu verstehen versucht.

Klappentext:

Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

Informationen zum Autor:

Emily Bold wurde 1980 in Mittelfranken geboren. Dort lebt und arbeitet sie auch heute noch. Neben ihrer kleinen Familie versorgt sie mit Romanen für Erwachsene und Jugendliche auch uns mit genug Futter. Mittlerweile hat sie zumeist mit selfpublishing bereits 25 Bücher und Novellen veröffentlicht. Mit Silberschwingen erscheint nun #26 sogar über einen Verlag – auch wartet die Fortsetzung schon gespannt darauf über die Großdruckmaschinen zu fliegen. (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich hatte bereits von einigen Bloggern gehört, dass sie das Buch verdammt gut fanden. Klar, das Cover spricht an, doch manchmal braucht man einen kleinen Anstupser in die richtige Richtung, sodass ich mir dann auch den Klappentext mal durchgelesen habe und feststellen durfte, dass ich bestimmt Freude an der Geschichte haben werde.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Romantasy – Was erwartet man darunter. Naja eigentlich eine schöne romantische Geschichte, doch keinesfalls mit Zwangsehe und verrückten Wesen. Doch genau das bekommt man in Silberschwingen geboten. Jedoch ist das weder schlecht noch abschreckend, sondern einfach mal eine erfrischende Neuerung in diesem Genre. Zu Beginn hat man einfach nur eine normale pubertierende Jugendliche Thorn, doch am Ende kann man von ihr Mut und Loyalität lernen, wie selten in diesem Alter zu erwarten ist.

Auch im Bezug auf die Liebe, kann man aus diesem Buch so einiges mitnehmen. Vor allen Dingen aber, dass Liebe keinesfalls immer nur damit beginnt, jemanden toll zu finden, sondern eher damit, wie viel Zeit man jemandem widmet um ihn näher kennen zu lernen und Vertrauen aufzubauen. Auch Freundschaft funktioniert ähnlich und hier braucht man die Loyalität und auch Mut am dringendsten. Denn zu seinen Freunden auch in schwierigen Situationen zu stehen, erfordert einiges an Selbstüberwindung.

Genug philosophiert, nun zum Stil: Der Schreibstil von Emily ist klasse. Sie wechselt zwar immer zwischen Thorn (Ich-Perspektive) und Lucien (außenstehender Erzähler mit Einblick in die Gedanken) hin und her, doch ist dies aufgrund der verschiedenen Erzählperspektiven doch angenehm zu unterscheiden. Man fiebert nun mit, wer denn nun wem endlich sagt, was Sache ist und wer hier wen hintergeht und wieso und weshalb. Ich persönlich war die ganze Zeit echt kurz davor, Thorn anzuschreien (Ja, ich weiß, das ist eine Romanfigur), dass sie endlich über ihren Schatten springen soll und vorallem, dass sie aufhört Dummheiten zu machen. Genauso ging es mir aber auch mit Lucien – argh!

Die Story ist vielleicht ein wenig ähnlich zu anderen Romantasy-Geschichten, jedoch unterschiedlich genug, um definitiv lesenswert zu sein. Es werden Charaktere erschaffen, die liebenswert und zugleich berührend sind.

Einzige Kritik: Der zweiter Teil kommt erst im Herbst diesen Jahres und der Cliffhänger am Ende ist echt fies. Ich war so perplex, dass ich erstmal nicht wusste, wie ich das jetzt bis zum nächsten Teil überstehen soll.

 

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Spannung  * * * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

Close to you (Isabell May)

Das Buch

Autorin: Isabell May
Print: 432 Seiten
Verlag: ONE (23. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3846600573
Genre: New Adult, Liebesroman
Kosten Print/eBook: 12,00 € / 9,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Ein Roman, der zwar scheint, als wäre er ähnlich jedem anderen, doch dann kommt eine sehr unerwartete Wendung, die dem Ganzen nochmal Spannung und vorallem Gefühl entlockt.

Klappentext:

Violet hat einen Plan: Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen und neu beginnen. Ein Studium in Maine ist da genau richtig, und am College findet sie schnell Anschluss. Vor allem Aiden geht ihr bald nicht mehr aus dem Kopf. Denn auch wenn der Junge mit dem Bad-Boy-Image sich ihr gegenüber kalt und distanziert gibt, hat er etwas an sich, das Violet auf magische Weise anzieht. Aber soll sie sich wirklich auf ihn einlassen? Schließlich ist ihr Leben schon kompliziert genug. Doch ihr Herz sieht das scheinbar anders

Informationen zum Autor:

Isabell May, geboren 1985 in Österreich, studierte Germanistik, Bibliothekswesen und Journalismus, bevor sie sich 2014 als Autorin selbstständig machte. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Katzen und zwei Hunden in der Nähe von Aachen, wo sie sich ihrer großen Leidenschaft, dem Schreiben von Fantasy- und Liebesromanen, widmet.

Sie hat bereits zwei Romane erfolgreich veröffentlich, dazu zählt unter anderem auch „The chosen one„, welchen ich bereits gelesen habe. (Quelle: Homepage)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Isabell hatte mich damals beim ersten Teil von „The chosen one“ bereits mit ihrem Schreibstil fasziniert. Nun wollte ich neben dem Fantasy-Genre auch wissen, wie sie sich im New Adult Bereich schlägt und bin froh, dass ich das Buch lesen durfte.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Im Allgemeinen ist der New Adult Bereich mittlerweile ja ziemlich ähnlich. Die meisten Geschichten handeln von dem braven Mädchen, das sich in den Bad Boy verliebt und diesen dann – mit viel Hin und Her – am Ende auch bekommt. Da nimmt sich „close to you“ nicht aus. Auch hier haben wir die schüchterne und zurückhaltende Violet, die sich in den Bad Boy Aiden verliebt.

Doch dann denkt man, man kennt die ganze Geschichte und schwupps, hat sich Isabell Dinge einfallen lassen, die dem Ganzen eine unerwartete und auch gefühlvolle Wendung verpasst. Ich selbst war zum Teil sowohl traurig, erschrocken und enttäuscht zugleich. Die Protagonisten sind zwar alle schön in ihren Rollen, jedoch merkt man deutlich, dass in ihren Köpfen im Laufe des Romans eine Veränderung statt findet. Das hat mir persönlich sehr sehr gut gefallen und ich freue mich auch weiterhin Bücher von Isabell zu lesen.

Bewertung

Handlung * * * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung  * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * / 5

Der Tag an dem Hope verschwand (Claire North)

Das Buch

Autorin: Claire North
Gebunden: 640 Seiten
Verlag: beBEYOND (26. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
Genre: Thriller, Gegenwartsliteratur
Kosten eBook: 9,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Ich hatte mir leider beim Klappentext etwas mehr erhofft und auch erwartet und war somit leider nach dem Lesen ein wenig enttäuscht.

Klappentext:

Ich bin das Mädchen, das die Welt vergisst…

Mein Name ist Hope Arden.
Und ich bin die wohl beste Diebin der Welt. Der Grund dafür ist einfach, wenn auch erstaunlich: Niemand kann sich an mich erinnern. Seit meinem sechzehnten Lebensjahr bin ich für andere Menschen nicht mehr als ein Schatten, ein namenloses Gesicht. Ich habe keine Freunde außer Reena, mit der ich mich immer wieder anfreunde. Doch nun ist sie tot. Es heißt, sie habe sich aus dem Fenster gestürzt, aber ich kann das nicht glauben. Ich werde die Wahrheit herausfinden. Und wenn ich sie erst mal ans Licht gebracht habe, wird sie niemand vergessen…

Informationen zum Autor:

Claire North alias Catherine Webb ist eine britische Schriftstellerin. Sie schreibt unter anderem auch noch unter dem Pseudonym Kate Griffin. Die meisten ihrer Bücher sind unter der Kategorie Thriller oder Fantasy einzuordnen. (Quelle: amazon und Homepage)

 

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Der Titel und auch der Klappentext versprachen mir eine fantastische Welt, gespickt mit einem schönen kleinen Thriller. Das klang vielversprechend und so bewarb ich mich um das Buch.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich erwischt hatte. Ich habe angefangen das Buch zu lesen und war jedoch bereits ab dem ersten Drittel ein wenig gelangweilt, wenn nicht sogar ein wenig genervt, dass nicht wirklich was passiert und vorallem, dass nichts wirklich aufgeklärt wird.

Die ersten Kapitel sind noch spannend, die Jagd nach den Diamanten und dann ihre Flucht sind echt ansprechend geschrieben und beschrieben, sodass ich mich auf den Rest des Buches gefreut habe. Doch leider wurde dann der Hauptteil der Story von der App „Perfection“ dominiert. Klar, die Gesellschaftskritik ist nicht verkehrt, aber irgendwie hat mich das Buch damit verloren.

Ich habe immer und immer wieder angefangen und kam nie weiter als ein oder maximal zwei Kapitel und so hat sich das Lesen für mich unnötig in die Länge gezogen. Daher leider auch die schlechte Bewertung.

 

Bewertung

Handlung * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung  * / 5
Charaktere * * */ 5
Schreibstil * / 5
Gestaltung * * / 5

Gesamt * * / 5

Aura – Die Gabe (Clara Benedict)

Das Buch

Autorin: Clara Benedict
Gebunden: 366 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (12. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522202411
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Kosten Print/eBook: 18,00 € / 13,99 €
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Ein anfänglich normaler Jugendroman, der den Anschein erweckt, ein klein wenig Hokuspokus zu beinhalten, doch dann am Ende mit einer unerwarteten Wendung auf den Leser wartet und einen fiesen Cliffhanger erzeugt. 😉

Klappentext:

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

Informationen zum Autor:

Clara ist 1981 geboren und lebt mit Mann, Kindern und Katzen an der deutschen Weinstraße. Sie quält – ähnlich wie ich – unschuldige Schüler, die erwartungsvoll vor ihr sitzen. Das tut sie nicht nur mit Gedichten und Interpretationen im Fach Deutsch, sondern auch in Musik. 🙂

Neben der Schule und der damit verbundenen Arbeit (Ja, Lehrer müssen auch nach der sechsten Stunde noch arbeiten…) ist sie ziemlich aktiv: Sie macht Polefitness (quasi fit-tanzen), spielt in einer Schauspielgruppe, geht geocachen und sammelt definitiv die coolsten Schuhe der Welt: CHUCKS <3

Zudem bekämpft sie manchmal ganz nebenbei noch ein paar Monster und Legionen auf der Flimmerkiste oder reist mit Helden und Antihelden durch die Druckerschwärze. (Quelle: Webseite)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Wer wollte nicht immer mal die Realität verändern? Wer wünscht sich nicht mal eben, ein wenig an der Gegenwart und somit auch der Zukunft verändern zu können?! Doch, was, wenn man es tatsächlich kann… Die Geschichte um Hannah und Jan faszinierte mich. Besonders die Tatsache, dass es sich hierbei nicht nur um eine gute Gabe handelt, sondern auch um eine mit schlechten Seiten.

Was ich zu dem Buch sagen möchte:

Das Buch hat mich bereits zu Beginn gefesselt. Clara schafft es mit ihrem Schreibstil einfach, den Leser mitzunehmen und zu begeistern. Zwar muss ich zugeben, dass ich phasenweise ein wenig die Schnauze voll hatte, von Hannahs Naivität, aber dennoch wollte ich immer und immer wieder wissen wie es weiter geht. Ich habe das Buch nur zu Pflichtterminen aus der Hand gelegt (und vielleicht auch mal zum Schlafen).

Die Geschichte entführte mich in die Welt der Geisterbeschwörung und des Schulhofs. Man merkt, dass Clara sich zumindest bei einem der beiden Bereiche bestens auskennt. Man merkt auch, dass sie sich ziemliche Mühe gegeben hat, den Leser weder zu langweilen, noch zu überfordern. Das ist ihr – meiner Meinung nach – sehr gut gelungen. Die Welt die sie zaubert bleibt fast das ganze Buch über magisch und unerforscht. Erst zum Ende hin, endeckt man als Leser mehr und mehr davon und auch, was zu dieser Gabe noch alles dazu gehört.

Das Buch allgemein verfolgt einen sehr roten und gut sich- bzw. lesbaren Faden, der jedoch geschickt am Ende des ersten Bandes einfach zerrissen wird. So ein fieser Cliffhanger, der mindestens bei mir dafür sorgt, dass ich nun sehnsüchtig auf den zweiten Teil warte.

P.S.: Auf der Buchmesse durfte ich Clara kurz persönlich treffen! Mir hat das, wenn auch sehr kurze Treffen, einen kleinen Einblick in ihre Gedanken, Ideen und vorallem das Leben neben Hannah und Jan gezeigt. Danke dir, Clara, dafür!

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * * / 5
Spannung  * * * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

Timeless – Retter der verlorenen Zeit (Armand Baltazar)

Das Buch

Autor: Armand Baltazar
Taschenbuch: 624 Seiten
Verlag: cbj (23. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3570174470
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Science Fiction
Kosten Taschenbuch/eBook: 19,99€/12,99€
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Die Story an sich war mir leider an manchen Stellen ein wenig zu wirr und zu viel auf einmal. Aber die Zeichnungen waren superschön.

Klappentext:

Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …

Informationen zum Autor:

Armand Baltazar wurde in Chicago unweit des berühmten Wrigley Field Stadions geboren. Nach dem Besuch des Art Center College of Design in Pasadena war er an mehreren großen Animationsfilmen als Hintergrundzeichner, Visual Development Artist und Art Director für die Studios von DreamWorks, Walt Disney, und Pixar Animation beteiligt. Armand Baltazar lebt mit seiner Familie in Nordkalifornien, wo er an den Illustrationen, Animationen und weiteren epischen Timeless-Abenteuern arbeitet. (Quelle: amazon)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Das Buch lachte mich einfach an. Ich habe es aufgeschlagen und die schönen Zeichnungen gesehen. Und ja, auch ich liebe solche wunderschön detaillierten Bilder.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte spielt in einer Mischwelt aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Story ist nie langweilig und es passiert das ganze Buch über immer irgendwas mehr oder weniger Unvorhergesehenes. Die Charaktere sind alle in ihrer Art klar definiert und passen super ins Bild. Und wie gerade schon erwähnt: DIESE ZEICHNUNGEN

Was ist mir negativ aufgefallen:

Leider war es mir an manchen Stellen zu unrealistisch, zu fantasiert. Ein wenig zu viel Handlung auf einmal. Man kam gar nicht dazu als Leser mal kurz etwas zu verdauen.. Auch wurden auf manchen Seiten Handlungsteile durch Comics getauscht, jedoch war mir oft nicht ganz klar, was genau da nun passiert. Das war etwas schade

Zu den Charakteren:

Die Jugendlichen, die Ranger, könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder von ihnen stammt aus einer unterschiedlichen Schicht und unterschiedlichen Zeit. Die Mischung jedoch lässt die Geschichte sehr aufblühen und macht aus einem einfachen Abenteuer eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.
Diego dominiert als Hauptperson die Geschichte. Man fühlt sehr gut mit und wünscht ihm, dass all das gelingt, was er sich vornimmt. Manchmal jedoch würde man ihm auch am Liebsten für den ein oder anderen Kommentar ein paar hinter die Ohren geben…

Schlussworte:

Das Buch hat mich leider inhaltlich etwas enttäuscht, war jedoch grafisch nicht zu überbieten. Auch kann ich nicht sagen, dass es nicht auch spannend war, nur leider einfach nichts für mich.

Bewertung

Handlung * * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung  * * * * / 5
Romantik * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * / 5

3 Lilien – Das erste Buch des Blutadels (Rose Snow)

Das Buch

Autorin: Rose Snow
Taschenbuch: 264 Seiten
Verlag: Independently published (18. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-1973333234
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Kosten Taschenbuch/eBook: 11,99€/3,99€
hier erhältlich: amazon

Kurzmeinung:

WOW – Ich hab angefangen zu lesen und konnte das Buch kaum weglegen. Es ist mit keiner Silbe langweilig.

Klappentext:

Seit Monaten wartet die 17-jährige Lorelai darauf, dass die alte Gabe des Blutadels bei ihr erwacht – wobei sie nicht mal ihrer besten Freundin von ihrer magischen Abstammung erzählen darf. Denn die Gesetze des Blutadels sehen vor, das geheime Wissen unter keinen Umständen mit Außenstehenden zu teilen. Doch das erweist sich als äußerst schwierig, als Lorelai den verwegenen Vitus kennenlernt. Zwischen ihnen knistert es gewaltig – und während Lorelai noch mit ihren Gefühlen kämpft, haben die Probleme gerade erst angefangen …

Informationen zu den Autorinnen:

Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken Carmen und Ulli. Zusammen sind sie 73 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Sie lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben sie als Rose Snow Romantasy, darunter die vierteilige Bestsellerreihe „17 – Die Bücher der Erinnerung“. Im Herbst 2016 ist mit „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ unter Anna Pfeffer der erster Jugendroman bei cbj erschienen. Seitdem veröffentlichen sie regelmäßig neue Jugendbücher und Romantasy-Reihen. (Quelle: amazon)

Hier findet ihr die Webseite der beiden: KLICK

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich hatte letzten Sommer das Vergnügen eines ihrer Bücher unter dem Pseudonym Anna Pfeffer zu lesen (hier). Das Buch hat mich damals ziemlich mitgenommen – es war super witzig, jedoch von der Machart nicht mein Stil. Was ja aber nichts mit dem Schreibstil der beiden zu tun hatte. Daher habe ich mich für den Newsletter angemeldet und ein paar Wochen später kam eine versiegelte Einladung in meinen Briefkasten geflattert, ob ich nicht Lust hätte mit Lori gemeinsam den Blutadel zu erkunden…

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte startet sofort mit den ersten packenden Szenen, gleich zu Beginn trifft Lorelai auf Vitus, welcher im Verlauf der Geschichte immer wieder auftaucht und für so einigen Wirbel sorgt. Die Seiten sind nur so vor mir dahingeflogen, sodass ich am Ende gar nicht wusste, wie ich jetzt weiter machen soll… (Ich weiß es jetzt auch noch nicht, ob ich lieber das Buch oder das eBook weiter lesen möchte…)

Was ist mir negativ aufgefallen:

Es war einfach nur zu kurz!!

Zu den Charakteren:

Lorelai war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist offen, witzig aber auch emotional. Sie versucht keine Angst zu zeigen, jedoch merkt man gut, dass auch sie noch ein junges, unerfahrenes Mädchen ist.
Dominik hingegen war mir bereits bei seinem ersten Auftritt unsympathisch. Vereinnahmend, eifersüchtig, nicht einfühlsam. Was will sie denn mit so einem…?!
Bei Vitus ist meine Meinung nach dem ersten Band nun etwas zwiegespalten. Das kann ich noch nicht so ganz einschätzen…

Schlussworte:

Das Buch war einfach nur klasse. Ich hab es auf dem Bahnhof vor meiner Fahrt nach Leipzig aufgeschlagen und nur gezwungenermaßen dann dort zugeklappt. Am Abend hab ich dann noch die letzten Seiten verschlungen und war hin und weg! Das ist definitiv eines meiner Highlights 2018.

Leider jedoch ist bei meinem Buch etwas beim Druck schiefgegangen, jedoch scheint das nur bei mir so zu sein… Das nimmt jedoch dem faszinierenden Inhalt nichts von seiner Spannung.

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Thema * * * * *  / 5
Spannung  * * * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * * * / 5

Bis zum nächsten Sommer (Katharina Brinckmann)

Das Buch

Autorin: Katharina Brinckmann
Taschenbuch: 688 Seiten
Verlag: Books on Demand (21. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3744879446
Genre: Liebesroman
Kosten Taschenbuch/eBook: 18,50€/8,99€
hier erhältlich: amazon, thalia, buecher.de

Kurzmeinung:

Eine sehr schöne Geschichte, jedoch meiner Meinung nach zu sehr in die Länge gezogen.

Klappentext:

London 1985: Melanie, 19 Jahre jung, wird von ihren Eltern nach England geschickt. Kaum dort angekommen, läuft sie dem attraktiven Geschäftsmann George Duncan vor das Auto. Eigentlich möchte Sie diesen Zwischenfall so schnell wie möglich wieder vergessen, denn er hat sich ihr gegenüber nicht gerade freundlich verhalten. Aber nicht nur der Linksverkehr und das gesellschaftliche Leben des beschaulichen Ortes Middlefield sind völlig neu für Melanie. Hier schließt sie neue Freundschaften und trifft auch einen Mann wieder, dem sie bereits begegnet ist. Denn als George einige Zeit später wieder vor ihr steht, dreht sich Melanies Welt plötzlich ganz anders.

Informationen zur Autorin:

1965 wurde sie in Nordrhein-Westfalen geboren und verbrachte nach ihrer Ausbildung selbst einige Zeit in England. Als Mutter von drei Kindern und Frau eines selbständigen Unternehmers lebt sie im Grünen am Rande des Ruhrgebietes. Schon vor vielen Jahren kam ihr die Idee zu der Romanze von Melanie und George und nun, da zwei ihrer Kinder erwachsen sind, hatte sie endlich die Gelegenheit, diesen Roman zu schreiben. (Quelle: amazon)

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Ich fand die Idee eines Au-Pair Austausches mit England spannend, da ich selbst auch schon dort war und ein paar Monate meines Lebens den englischen Lebensstil kennen lernen durfte. Auch der Part mit der Romanze hat mich angesprochen, da ich lange keinen Liebesroman mehr gelesen habe.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte fängt ruhig an und bietet dann das ganze Buch über immer und immer wieder Höhepunkte und neue Wendungen in der Story. Die Charaktere sind schön dargestellt und man kann sie entweder lieben oder hassen.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Leider war mir das Buch dann doch ein wenig zu wirr. Zu viele einzelne kleine Dinge, die passiert sind. Zu viel auf einmal und in viel zu kurzer Zeit. Die Passagen aus Sicht von George waren zum Teil so wenig, dass ich ab und an verwirrt war, wieder aus seiner Sicht zu lesen. Leider muss ich auch sagen, dass mir das Buch persönlich ein wenig zu gezogen vorkam. Ich hätte mich über weniger unvorhergesehene und zum Teil echt übertriebene Situationen mehr gefreut.

 

Zu den Charakteren:

Die Charaktere sind super gut dargestellt, sodass man sie sich super vorstellen kann. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich bereits zu Beginn echt einen Hals auf George entwickelt habe, da er sich einfach aufführt wie der letzte Snob und einfach denkt, er kann sich mit seinem Geld alles kaufen.

Ich muss auch sagen, dass ich von Melanie ein wenig genervt war. Ab ungefähr der Mitte des Buches zweifelt sie immer wieder daran, ob sie sich so behandeln lassen möchte, aber kaum, dass er mit Sex um die Ecke kommt, war wieder heile Welt. Mit so einem Verhalten kann ich leider gar nichts anfangen.

Schlussworte:

Ich war leider enttäuscht von dem Buch, da ich mir definitiv mehr erhofft hatte. Ich glaube aber, das könnte auch daran liegen, dass Liebesromane normalerweise nicht mein Hauptgenre sind. Ich bleibe weiterhin lieber bei Fantasy, etc.

Bewertung

Handlung * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung  * * * / 5
Romantik * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * / 5
Gestaltung * * / 5

Gesamt * * * / 5