Glücksgefühl (Karolin Kolbe)

Das Buch

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Planet! (20. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3522505635
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Hier erhältlich: amazon, thalia

Kurze Meinung:

Was passiert, wenn man sich einfach mal traut, zeigt dieser schöne Jugendroman. Mir war er nur leider an manchen Stellen zu naiv und fantasiegeladen.

Klappentext:

Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte!

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Das Cover und auch der Klappentext haben mich persönlich sehr angesprochen. Man hat sofort den Eindruck, dass sich hinter dem Ganzen eine stimmige Geschichte versteckt, die einen locker leicht mitnimmt und die super zum Sommer passt.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte lässt sich super schön und leicht lesen, die perfekte Lektüre für solch heiße Tage. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt und man kann sich gerade als junger Mensch gut vorstellen, was die einzelnen Personen denken und fühlen.
Die Idee, den Traum vieler Mädchen als Storyline zu verwenden ist sowohl Segen als auch Fluch, aber so kann man / können bestimmt einige sich ein wenig mehr unter dem Stress und dem Drumherum eines Filmsets vorstellen.
Die Liebe, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt wirkt im Vergleich zu einigen anderen Geschichten echter und auch vor Allem erreichbarer.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Ich fand es etwas schade, dass Nike so schnell an der Schule aufgenommen wurde und dann doch so wenig Selbstbewusstsein mitbringt. Das wirkt für mich zum Teil sehr unrealistisch – mag ja aber trotzdem durchaus möglich sein.
Auch, dass die beiden Mädchen so schnell in eine so teure Wohnung ziehen, fand ich sehr naiv, denn meistens sind die Eltern bei solchen horrenden Summen ja doch die Stimme der Vernunft.
Man hätte auch an manchen Stellen noch ein wenig mehr Gefühle ausschmücken können. Beispielsweise in dem Moment, als Nike Selma und Jasper im Flur erwischt, da hätte ich mir ein wenig mehr erhofft, auch, dass Jasper ihr vielleicht hinterherläuft (Hollywood-Feeling).

Zu den Charakteren:

Nike: Man merkt bereits zu Beginn des Buches, dass Nikes größte Leidenschaft das Schauspielern und Theaterspielen ist. Auch merkt man indirekt, wie wenig sie sich selbst respektiert bzw. schätzt, da sie schon von vornherein versucht immer das Leben der anderen Menschen um sich herum zu analysieren und nachzuspielen.
Sie wirkt in manchen Szenen dann jedoch wieder tough und mutig, andererseits gibt es auch Szenen, da wirkt sie weniger wie eine Schauspielerin. Charakterlich finde ich sie ein wenig naiv und jung, jedoch möchte sie erwachsener behandelt werden. Als Hauptprotagonistin jedoch ist sie gut gewählt.

Jasper: Der schöne junge Student, der bald seinen Abschluss macht und sich in eine der Neuen verguckt. Ein wenig Klischee, jedoch nicht schlecht umgesetzt. Die Verwirrungen und die Missverständnisse sind gut gestreut. Mir fehlt nur die meiste Zeit ein wenig mehr Initiative des jungen Mannes…

Linda: Als neue beste Freundin von Nike muss sie versuchen, Nike davon zu überzeugen, dass auch sie auf die Bühne gehört. Sie hilft ihr und ist mehr als geduldig. Sie versucht alles, damit es den beiden zusammen gut geht und das macht sie in meinen Augen zu einer schönen Nebenprotagonistin, die ich selbst auch gerne als Freundin hätte.

Meine Lieblingsstelle:

Die Szene im Park: Nike wartet auf Jasper, der mit ihr Fotos für die Komparsendatenbank machen will. Nike verliert sich mit ihren Gedanken bei einem Eichhörnchen, das über das Gras im Park und über die Bäume hopst. Ich bin ja selbst so ein Eichhörnchenfan und durfte auch in London schon mal in den Genuss kommen, eines zu streicheln.

Zusammengefasst:

Für den Sommer eine schöne, leichte Lektüre, die jedoch an manchen Ecken noch ein wenig mehr Tiefe haben könnte und auch ein wenig näher an der Realität bleiben könnte. Die Theaterszenen hätte man vielleicht auch noch ein wenig ausbauen können, aber alles in allem war ich zufrieden mit dem Buch und bedanke mich bei netgalley und dem Thienemann Verlag für das Exemplar.

Bewertung

Handlung * * * / 5
Romantik * * * / 5
Charaktere * * * / 5
Schreibstil * * * / 5
Gestaltung * * */ 5

Gesamt * * */ 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.