Feel again (Mona Kasten)

Das Buch

Gebunden: 480 Seiten
Verlag: LYX (26. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3736304451
Genre: Young Adult, Liebesroman
Hier erhältlich: amazon, thalia

Kurze Meinung:

Ein schöner Abschluss der sehr gelungenen Roman Reihe von Mona Kasten!

Klappentext:

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.

Savoyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich genau das Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, Single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

Mein Fazit

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Man hat wieder einmal eine neue Geschichte, nicht wie sonst. Es wird nichts aufgewärmt, nichts wiederholt, nichts durchgekaut. Jedes der drei Bücher war bisher eine in sich sehr stimmige Geschichte und in keiner Minute langweilig.

Was ist mir negativ aufgefallen:

Dass die Reihe nun zu Ende ist. 🙁

Zu den Charakteren:

Sawyer: Nach dem Tod der Eltern hatte Sawyer kein schönes Leben, also keine schöne Kindheit. Dies hat sie sehr abgebrüht und vermutlich auch so rebellisch gemacht. Sie möchte keinen zu nah an sich heranlassen, aus Angst verletzt zu werden. Sie reagiert teilweise sehr emotionslos, aber verständlich. Man merkt auch das ganze Buch über, wie sie mit sich kämpft, aber auch, wie sie in sich reift und auch lernt, etwas zuzulassen.

Isaac: Er ist zu Beginn der liebe Freak, der irgendwie zwar Freunde hat, aber bei dem Rest nicht so gut ankommt. Er wurde bisher nur missachtet oder sogar gemobbt. Als er auf Sawyer trifft, könnten die beiden unterschiedlicher nicht sein. Wer hätte gedacht, dass er es schafft, sich anzupassen und auch, dass er versucht dennoch er selbst zu sein und das so gut hinbekommt.

Riley: Als Sawyers Schwester hatte sie es entsprechend schwer, sowohl in der Kindheit als auch danach. Denn Sawyer macht dicht. Selbst als Riley ihr von der Hochzeit erzählt, kommt keine adäquate Reaktion. Doch die Einladung der fiese Tante zur Hochzeit hätte nicht sein müssen, damit ist Riley in meinen Gedanken etwas unsympathischer geworden.

Meine Lieblingsstelle:

Ich fand die Szene gut, als Sawyer nach der ersten Nacht mit Isaac in der Küche stand und Isaacs Mitbewohner die beiden gesehen und nachts zuvor ja auch gehört hat.

Zusammengefasst:

Das Buch war super fluffig zu lesen. Die Geschichten wiederholen sich nicht, sie sind alle so unterschiedlich, dass man sie auch fast ohne Zusammenhang lesen könnte. Ich bin mit der ganzen Reihe super zufrieden und habe und werde sie auch jedem empfehlen, der auf etwas mehr Story steht, als nur “Bad Boy, Frau verliebt sich, sie streiten, versöhnen sich wieder ………” steht.

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Romantik * * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * * / 5
Gestaltung * * * * */ 5

Gesamt * * * * */ 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.