Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat

Das Buch

Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (erschienen am 21. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3734100987
Genre: Roman, Gegenwartsliteratur
Hier könnt ihr es kaufen.

Kurzmeinung:
Freundschaft entsteht einfach so – das können wir hier in dem Buch super miterleben. Ein schöner Roman über eine außergewöhnliche Freundschaft zweier unterschiedlicher Menschen.

Klappentext:
Die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft, eines ungewöhnlichen Helden und einer unmöglichen Reise

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen. Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Der ihm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte. Darum ist Alex, als er sieben Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …

Mein Fazit

Inhalt:
Der junge Alex wird von einem Meteoriten am Kopf getroffen und überlebt dies mit nur einem leichten Schaden an seinem Gehirn. Er muss von nun an mit Epilepsie durchs Leben gehen und wird auch aufgrund seiner dennoch vorhandenen Intelligenz nicht gerade gut von seinen Klassenkameraden behandelt.
Er versucht seine Konflikte ohne Gewalt zu lösen, doch eines Nachmittags passiert das Unausweichliche. Als er versucht vor seinen Peinigern wegzulaufen, landet er im Gewächshaus von Mr Peterson. Die Jungs machen dieses kaputt und am Ende muss Alex dafür grade stehen. Doch aus seiner Strafe wird eine tiefe Freundschaft, die zwischen Mr Peterson und ihm entsteht. Die beiden könnten zwar nicht unterschiedlicher sein, dennoch verbindet sie etwas: Die Liebe zum Lesen.
Und so kommt es, dass Alex fast sein halbes Leben lang jedes Wochenende bei Mr Peterson verbringt und sie zusammen sogar einen Buchclub gründen. Doch dann stellt sich irgendwann heraus, dass Mr Peterson eine unheilbare Krankheit hat, die ihm nur noch zwei bis drei Jahre Lebenszeit gönnt und hier stellt Alex sich nun selbst vor eine seiner härtesten Proben…

Meine Meinung:
Das Buch war am Anfang ein wenig langwierig, doch nach einer gewissen Geduld muss ich zugeben, dass es mir mehr und mehr Freude bereitet hat. Ich konnte mich gut in Alex hineinversetzen und konnte viel über seinen Humor und seine Ironie lachen. Auch finde ich hat Gavin Extence den Charakter des Jungen sehr schön präsentiert. Er ist anders als die andren, sehr speziell und doch liebenswürdig.
Auch die Geschichte über diese ungewöhnliche Freundschaft und über das Ende dieser ist sehr schön durchdacht und ehrlich. Traurig, aber wahr und für viele vielleicht ein Trost.

Alles in allem fand ich das Buch nach einer Weile sehr schön und möchte es euch nur ans Herz legen.

Ich bedanke mich hiermit beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Bewertung

Handlung * * * * * / 5
Romantik * * * * / 5
Charaktere * * * * * / 5
Schreibstil * * * * / 5

Gesamt * * * * / 5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.