Und jetzt lass uns tanzen (Karine Lambert)

Das Buch

Gebunden: 224 Seiten
Verlag: Diana Verlag (erschienen am 6. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3453291911
Alter: Erwachsene
Hier kann man es kaufen.

Kurzmeinung:
Eine witzige und emotionale Geschichte über das Älterwerden und die zweite große Liebe.

Klappentext:
Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

Mein Fazit

Inhalt:
Maguy, die ihren Mann über alles geliebt hat, aber darüber hinaus vergessen hat, sich selbst zu lieben und sich etwas Gutes zu tun, ist am Boden zerstört, als ihr Ehemann stirbt. Doch sie versucht nun wieder sie selbst zu sein, rebelliert – oder zumindestens sieht das ihr Sohn so, denn der war ganz der Vater: adrett, geschniegelt und kein bisschen wild und frech.
Auch Marcel verliert seine große Liebe, doch er war immer er selbst, konnte sein Leben lang verrückt sein und musste sich nie bzw selten anpassen. Doch nun, woher soll er nun all seine Lebensfreude und die Energie nehmen?!
In einer Kur treffen die beiden doch so unterschiedlichen Charaktere aufeinander und doch merken beide, dass dieses Treffen etwas sehr besonderes ist. Sie kommen sich näher, was jedoch dem Sohn von Maguy nicht wirklich gefällt, er hätte seine Mutter lieber brav zuhause oder noch besser in einer Senioreneinrichtung. Doch wie sollte es auch anders sein, das Leben zu lieben hat keine Altersbeschränkung, weder nach unten, noch nach oben.

Sprache:
Sprachlich war der Roman ein wenig zu sachte, ich finde man hätte die Verrücktheit bzw die Lebenslust von Maguy noch ein wenig bunter ausgestalten können. Das Buch ist zwar recht kurz, dennoch kam ich nur sehr langsam voran mit dem Lesen, was dem Inhalt aber keinen Deut schlechter macht.

Meine Meinung:
Das Buch und die Story gefallen mir gut, die zweite große Liebe und das Älterwerden betreffen uns doch irgendwie alle. Keiner kommt drum herum und die wenigsten sind immer noch mit ihrer ersten Liebe zusammen – geschweige denn verheiratet. Das Buch zeigt auch deutlich, dass man für das Leben nie zu alt sein kann – man muss es nur leben und nehmen, wie es kommt, solange man noch kann. Einen Abzug bekommt das Buch jedoch für die fehlende verrückte Ausgestaltung von Maguy, da hätte man noch mehr Lebenslust zeigen können – auch ein wenig die dann doch einknickende Rebellion gegen ihren Sohn (Altersheim) hat mir auch nicht so gefallen. Dennoch ein schönes Leseerlebnis!

Danke an das Bloggerportal für das Exemplar.

Bewertung

Handlung * * * / 5
Romantik/Spannung * * * * / 5
Charaktere * * * / 5
Schreibstil * * * * / 5

Gesamt * * * / 5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.